asks Boksteen

Wieviel Eigenkapital muss ich bei dem Kauf einer Immobilie mitbringen?

Wieviel Eigenkapital muss ich bei dem Kauf einer Immobilie mitbringen?

Antwort

Generell sollte ein Eigenkapital von 10 – 20% des Kaufpreises erbracht werden. Dieser Prozentsatz wird
jedoch abhängig von der gewählten Bank und den individuellen Voraussetzungen des Käufers festgelegt.
Je mehr Eigenkapital vorhanden ist, desto günstiger wird der Zinssatz für die Hausfinanzierung. Den
günstigsten Zinssatz erhält man bei einem Eigenkapitaleinsatz von mehr als 50% des Kaufpreises, bzw.
des Objektwertes. Eine Vollfinanzierung ohne Eigenkapital ist in der Praxis möglich, auch wegen der
aktuell historisch günstigen Zinsen. Die Sicherheit der Bank ergibt sich hierbei überwiegend aus dem zu
finanzierenden Objekt. Daher muss bei dem Käufer ein regelmäßiges Einkommen vorhanden sein, das
sowohl für die Lebenskostenpauschale als auch für die neue Kreditrate ausreicht.
Der wichtigste Faktor bei der Finanzierung einer Immobilie ist das eigene Haushaltsbudget. Sobald sich
der Käufer die Rate nicht leisten kann, da diese das Haushaltsbudget übersteigt, ist die Finanzierung nicht durchführbar, unabhängig vom vorhandenen Eigenkapital.

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben:

Du bist eingeloggt als . Abmelden »

Haus oder Wohnung zu verkaufen / zu vermieten? » Wir kümmern uns darum!