Anfrage Anrufen Objekte
21.09.2017

Unsere Checkliste für Deinen stressfreien Umzug

Der Herbst ist da und mit ihm der Wunsch, es sich in den eigenen vier Wänden wieder so richtig gemütlich zu machen. Wenn man bei den kälteren Temperaturen wieder mehr Zeit im eigenen Zuhause verbringt, kommt jedoch manchmal auch der Wunsch nach Veränderung und ganz konkret, der Wunsch nach einer neuen Wohnung auf. 

Ein unkomplizierter Umzug wäre dann wünschenswert, bereit dieser doch vielen bereits im Vorfeld Kopfzerbrechen hinsichtlich der vielen Arbeit, die auf einen wartet…



Das muss aber nicht sein! 

Wir verhelfen Dir mit unserer Checkliste zu einem entspannteren Umzug, damit Du Dich voll und ganz auf Dein neues Zuhause freuen kannst.

Kisten-transportieren

Foto: Solis Images · shutterstock.com







1. Platz schaffen und aussortieren



Bevor Du damit loslegst, Deine Umzugskisten zu packen, heisst es zuallererst: Sortieren, Ausmisten und Emtrümpeln! Es kann richtig befreiend wirken, sich von unnötigem Ballast und Altlasten zu trennen. 
Am besten gehst Du Schritt für Schritt und systematisch vor. Starte z. B. mit dem Aussortieren Deiner Papiere. Nicht mehr benötigte Unterlagen von Versicherungen, alte Rechnungen und Magazine, die Du nicht mehr liest, sind wahre Platzfresser. Ein Gang zum Altpapiercontainer kann schnell Abhilfe leisten!

Widme Dich Deinem Kleider- und Schuhschrank und sei ehrlich zu Dir. Was länger als zwei  Jahre nicht mehr getragen wurde, muss raus! Die ausgedienten Klamotten können gespendet, oder auf dem Flohmarkt und bei Online-Kleiderbörsen verkauft werden.

Ausmisten-vor-Umzug

Foto: Africa Studio · shutterstock.com

Beim Gang zum Altkleider-Container sollte man sich diesen immer genau anschauen und darauf achten, dass die Kleider auch gemeinnützig verwendet werden.

Tipp: Unter www.fairwertung.de kannst Du nachlesen, wo Du Deine Altkleider für soziale Projekte spenden kannst!

Alte Möbelstücke auf dem Dachboden, Kramkisten die man im Alltag nicht vermisst oder das Geschirr aus Omas Zeiten das man nicht mehr nutzt – von all dem kannst Du Dich jetzt trennen und endlich einen Schlusstrich ziehen!




2. Verpacken und vorbereiten

Bei der Verpackung solltest Du darauf achten, das richtige Material und die korrekten Kartons zu verwenden. Besonders bei schweren Inhalten wie z. B. Büchern sollten kleinere, stabile Boxen genutzt werden, die gut getragen werden können.  
Sammel im Vorfeld ausreichend Verpackungsmaterial, um Deine zerbrechlichen Gegenstände wie Geschirr und Vasen sicher zu verpacken.

Umzugskartons-beschriften

Foto: SpeedKingz · shutterstock.com

Besonders während des eigentlichen Umzugs zahlt sich eine gute Organisation und eine durchdachte Kennzeichnung der Kartons aus. 

Hier lässt sich richtig viel Zeit sparen!

 Achte während des Einpackens der Umzugskartons auf die richtige Kennzeichnung auf dem Karton und notiere einige Stichworte zum Inhalt. So können Möbelpacker und Umzugshelfer die Kartons direkt in den richtigen Raum stellen und müssen nicht immer wieder bei Dir nachfragen.

Wichtige Unterlagen und Dokumente sowie Deine Wertsachen kannst Du am Tag des Umzugs im besten Fall in einer gesonderten Kiste selbst transportieren und direkt in der neuen Wohnung sicher verstauen.

3. Umzugshelfer organisieren

Grundlegend für einen stressfreien Umzug ist die richtige Planung des eigentlichen Umzugstages und die Organisation der freiwilligen Helfer und der Umzugsdienstleister. 

Ziehst Du mit der üblichen Menge an Taschen, Kartons und Möbelstücken um, helfen Dir sicherlich Deine Familie und Freunde bei Deinem Umzug. 

Organisiere hierzu einen Wagen mit ausreichend Stauraum wie z.B. einen Sprinter, damit Du schon mit ein oder zwei Fahrten all Deine Sachen zur neuen Wohnung schaffen kannst und Deine freiwilligen Helfer nicht unnötig lange beansprucht werden müssen.

Tipp: Falls Du Dir einen Wagen ausleihst, achte auf die Buchung einer Vollkasko-Zusatzversicherung. Diese wird in der Regel für etwa 20 bis 30 € angeboten. Die Fahrt mit einem derart großen Wagen kann für ungeübte Fahrer zur Herausforderung werden und im Falle eines Blechschadens bist Du dankbar, wenn Du Dich nicht auch noch um die Abwicklung des Unfallschadens kümmern musst.

Umzugswagen-richtig-beladen

Foto: Africa Studio · shutterstock.com

Falls Du Dich für die Beauftragung einer Umzugsfirma entschieden hast, kannst Du Dir im Vorfeld einen Kostenvoranschlag von jeder Firma zusenden lassen, damit Du in Ruhe die Preise vergleichen kannst. 

Bei sperrigen Möbeln wie Klavier oder Kleiderschrank, berät Dich der Umzugsspezialist auch vor Ort zu den Kosten und zu dem Ablauf des Transports.

 



4. Schönheitsreparaturen und Renovierung

Sobald Deine ehemalige Wohnung leer geräumt ist, kannst Du Dich um die notwendigen Renovierungsarbeiten kümmern. Hier gelten die Vereinbarungen, die Du gemeinsam mit dem Vermieter schriftlich bei der Vertragsunterzeichnung festgehalten hast. Häufig soll die Wohnung im besenreinen Zustand und mit weiß gestrichenden Wänden übergeben werden, manchmal ist der Auszug auch ohne Renovierung möglich, wenn Du die Wohnung auch unrenoviert übernommen hast. 

Diese Individualvereinbarungen entnimmst Du Deinem Mietvertrag.

Solltest Du Dir unsicher sein, kontaktiere Deinen Vermieter und vereinbare einen Termin direkt in Deiner Wohnung. So kannst Du sicher sein, dass bei der Wohnungsübergabe kein böses Erwachen auf Dich wartet und Du im Nachhinein noch weitere Schönheitsreparaturen durchführen musst.

Im Vorfeld solltest Du Dich rechtzeitig um die Beauftragung eines Malers kümmern, falls Du nicht selbst streichen willst, damit Du die Preise vergleichen kannst und einen Termin mit dem Maler mit ausreichender Zeit für anfallende Arbeiten, vor der Schlüsselübergabe vereinbarst.




5. Verträge kündigen und für den neuen Wohnsitz vereinbaren

Sobald Du Dich für Deine neue Wohnung entschieden hast und der neue Mietvertrag unterschrieben ist, kontaktiere umgehend Deinen Anbieter für den Telefon-und Internetanschluss. So regelst Du im Voraus eine mögliche Rufnummernmitnahme und gehst sicher, dass Dein Internetanschluss und Dein Telefon auch am neuen Wohnort verfügbar sind und auch funktionieren, wenn Du einziehst. 

In der Regel kannst Du Deine Verträge zu den gleichen Konditionen am neuen Wohnort weiternutzen. Falls die ursprünglichen Leistungen jedoch innerhalb Deiner neuen Wohnung nicht verfügbar sein sollten, steht Dir ein Sonderkündigungsrecht zu, dass Dir einen neuen Vertragsabschluss ermöglicht.

 Ebenso solltest Du Dich bei deinen Anbietern für Strom und Gas erkundigen und abklären, ob Du die Verträge am neuen Wohnort fortführen kannst.

Die Zählerstände solltest du am Tag des Auszugs per Foto festhalten und diese dann für die Erstellung einer Endabrechnung an Deine Strom- und Gasanbieter weiterleiten.

6. Neue Adresse mitteilen und Nachsendeantrag stellen

Wichtig bei Deinem Umzug ist auch die frühzeitige Mitteilung Deiner neuen Adresse an Behörden, Arbeitgeber und weitere wichtige Kontakte, wie z.B.:

  • Einwohnermeldeamt
  • Arbeitsplatz, Schule, Universität, Arbeitsagentur
  • Ärte, Versicherungen (Haftpflicht-, Kranken-, Hausrat-, Lebens-, Rentenversicherung, etc.)
  • Finanzamt, Banken und Kreditinstitute
  • Mobilfunkanbieter
  • Zeitungs- und Magazinabonnements
  • Sportvereine
  • Freunde und Familie

Ein Nachsendeantrag bei der Post ist für die erste Zeit innerhalb Deiner neuen Wohnung sehr hilfreich, solltest Du Adressänderungen vergessen haben.

 Der Nachsendeantrag kann bequem online bei der Deutschen Post beantragt werden und ist bereits ab 20 € für 6, 12 oder 24 Monate buchbar.

7. Termin für Wohnungs- und Schlüsselübergabe vereinbaren

Den Termin zur Schlüssel- und Wohnungsübergabe vereinbarst Du mit Deinem Vermieter oder dem zuständigen Makler, der von dem Eigentümer der Wohnung beauftragt wurde. 

Vor Ort wird dann ein Übergabeprotokoll erstellt, in dem der Zustand der Wohnung schriftlich und per Fotos dokumentiert wird. 

Sowohl Du, als auch Dein Vermieter erhalten ein Exemplar des Protokolls. So kann im Zweifel auch zu einem späteren Zeitpunkt noch sichergestellt werden, dass mögliche Mängel nicht durch Dich verursacht wurden.

Tipp: Falls Du Deine Zählerstände der Gas- und Stromzähler noch nicht festgehalten hast, solltest Du dies spätestens jetzt tun!

8. Abschied nehmen und den Neuanfang wagen

Umzug-stressfreiFoto: Solis Images · shutterstock.com

Nun ist es soweit! 

Du kannst Deiner alten Wohnung Lebewohl sagen, ein letztes Mal durch alle Zimmer gehen und Dich auf Dein Leben in Deiner neuen Wohnung freuen.

 Wir wünschen Dir zum Einzug alles Gute!

Solltest Du noch auf der Suche nach Deinem neuen Zuhause sein, helfen wir Dir gerne weiter! Hier gelangst Du zu unseren Kauf- und Mietangeboten und wer weiß … vielleicht wartet Dein neues Zuhause bereits auf Dich!

Dein Team von Boksteen & Friends

 

Gefällt dir der Beitrag?

Empfehle diesen Artikel deinen Freunden auf Facebook, Twitter oder Google+.

AKTUELLES VON B&F

Abonniere jetzt das RSS-Feed, den Newsletter oder werde Fan auf Facebook.

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar



Das Könnte Sie auch interessieren:

try_c

So arbeiten wir! – Ein Tag im Leben einer Immobilienmaklerin

Wir räumen auf mit den Vorurteilen und geben Euch einen realen Einblick in die Arbeitswelt eines Immobilienmaklers …

zum Artikel
Chat
Haus oder Wohnung zu verkaufen / zu vermieten? » Wir kümmern uns darum!