Anfrage Anrufen Objekte
03.05.2013

The Earthscraper – Wolkenkratzer in die Tiefe

Mexico City – Überbevölkerung und Platzmangel

Abgase, Hitze, Hektik und Lärm: In Mexico City ist der Ausnahmezustand Alltag. Mexico City ist eine der größten Metropolregionen der Welt und wächst immer rasanter. Neun Millionen Menschen leben bereits in der Stadt und es gibt sehr wenig Platz, um diese alle unterzubringen. Es werden dringend neue Wohn- und Büroräume benötigt.

Das Problem dabei: Mexico City liegt in einem der am meisten durch Erdbeben gefährdeten Gebiete Amerikas, so dass der Bau von Hochhäusern nur in Ausnahmefällen genehmigt wird. Außerdem gibt es strenge Auflagen, mit denen die historische Baustruktur im Zentrum der Stadt geschützt werden soll.

Wo, wenn nicht hier, in der Wiege der aztekischen Hochkultur, die beeindruckende Paläste und monumentale Pyramidenbauten hervorbrachte, kann aus der Not ein architektonisches Wunder geschaffen werden.

Abwärts bauen! – Wolkenkratzer tiefergelegt

Das Architekturbüro BNKR Arquitectura hat ein spektakuläres Konzept zur Gestaltung eines der zentralen Plätze von Mexiko City vorgelegt, ein pyramidenförmiger „Erdkratzer”, auf Englisch „Earthscraper“, soll sich hier über 65 Stockwerke in den Boden graben. Ein Gewinn an Wohn- und Arbeitsfläche mitten im Zentrum der Millionenmetropole, ohne dass das historisch gewachsene Stadtbild zerstört wird.

Über 300 Meter tief in die Erde soll die umgedrehte Pyramide reichen. Die Form einer Pyramide knüpft an, an die Kunst der aztekischen Baumeister von einst, ist aber zugleich die perfekte Struktur, um Tageslicht bis in den untersten Stock des Bauwerks zu bringen.

Ein Hohlraum in der Mitte der Pyramide sorgt dafür, dass ausreichend Frischluft und Tageslicht vorhanden ist. Ganz oben, auf dem knapp 60.000 m² großen Plaza de la Constitucion, soll der ebenerdige Boden der Pyramide aus dickem Glas sein.

In dem Gebäude sind neben Wohnungen, Büros und Geschäften auch ein Museum und Sportanlagen vorgesehen.

Sogar Bäume sollen unter der Erde gepflanzt werden.

Einziger Wermutstropfen: Wenn man bei den Ausgrabungsarbeiten auf archäologisch wertvolle Spuren der aztekischen Vergangenheit stößt, dann könnte es mit dem Earthscraper schon vorbei sein, bevor das Projekt so richtig begonnen hat.

Alle Bilder wurden freundlicherweise von BNKR Arquitectura zur Verfügung gestellt./ All picturs have been kindly provided by BNKR Arquitectura.

Gefällt dir der Beitrag?

Empfehle diesen Artikel deinen Freunden auf Facebook, Twitter oder Google+.

AKTUELLES VON B&F

Abonniere jetzt das RSS-Feed, den Newsletter oder werde Fan auf Facebook.

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar



Das Könnte Sie auch interessieren:

teaser_image Kopie

Tickets der Fantastischen Vier zu gewinnen!

Wir verlosen 2 Tickets für das Oberhausener Konzert der Fantastischen Vier…

zum Artikel
Chat
Haus oder Wohnung zu verkaufen / zu vermieten? » Wir kümmern uns darum!